Sonntag, 17. September 2017

ZomBunny

Vor kurzem hat mich mein Ältester gefragt, ob ich ihm für eine Freundin, die auf Eulen steht, eine häkeln kann - weil diese hier so 'creepy' ausschaut!
CREEPY? Diese süße Eule??
Ich muss ihm wohl mal zeigen, was CREEPY ist: 😜


Und so war ZomBunny geboren!


Der ist wirklich gruselig mit dem heraushängenden Auge, dem Knochen am Arm und dem abgerissenen Ohr!


Die Anleitung für ZomBunny gibt es gratis hier bei Ravelry von Ella D.


In ein paar Wochen ist ja auch schon wieder Halloween, da passt ZomBunny dann gut dazu!


Gehäkelt habe ich mit den 400g-Knäueln Grobstrickgarn vom Hofer und Häkelnadel Nr. 3,5.


Mittwoch, 13. September 2017

Kerzengläser in Frühlingsfarben

Eigentlich wollte ich diese Kerzengläser schon im Frühling machen, weil die Farben so schön frisch aussehen:


Gesehen habe ich sie hier bei Love Crochet.
Sie waren ganz leicht zu häkeln, nur feste Maschen, halbe Stäbchen und Stäbchen.


Gehäkelt habe ich mit 100% Baumwolle und Häkelnadel Nr. 3,5.
Obwohl ich eigentlich recht gerne mit Baumwolle häkle, kann ich mich bei Dekosachen einfach nicht damit anfreunden. Irgendwie wirken die Maschen, besonders feste Maschen, klarer und schöner mit Acrylwolle, die meine bevorzugte Wolle bei Amigurumis und anderen Dekorationen ist.


Die Satinbänder waren ein China-Schnäppchen. Ich bestelle solche kleinen Sachen, also Bänder, Knöpfe, Perlen oder anderes Zeugs zum Dekorieren von Häkelsachen, total gerne bei chinesischen Händlern bei eBay. Die Sachen kosten einen Bruchteil von dem, was man bei uns dafür bezahlt, dafür kriegt man ein Vielfaches und sie kommen auch noch versandkostenfrei!
Das macht Sinn und ist daher ein heißer Tipp für Sparmeister! 😆


Dienstag, 12. September 2017

HÖRBUCH Stephen King - The Green Mile

Ein Hörbuch, das ich mir immer wieder gerne anhöre, ist Der Anschlag von Stephen King. Nicht nur die Geschichte ist toll, ich liebe auch den Sprecher, David Nathan. Gerade habe ich bemerkt, dass er auch die Synchronstimme von Johnny Depp ist (aber nicht bei allen Filmen), und dass er sehr viele Stephen-King-Hörbücher liest, also hab ich mir gleich eines angehört, nämlich "The Green Mile". Und habe dabei herausgefunden, dass es das tatsächlich geben kann, dass mir ein Film besser gefällt als das Buch! Das Buch ist nicht schlecht, aber der Film mit Tom Hanks und dem Riesen, der John Coffey spielt, ist einfach Kult und ich muss jedes Mal am Ende des Films heulen - was beim Hörbuch nicht so war!

Die Hörbuchfassung von "The Green Mile" hat mir aber auch sehr gut gefallen (wie schon gesagt, ich liebe David Nathan!) und ich hab mich dabei daran erinnert, wie das Buch herausgekommen ist, damals in 6 Teilen. Ich bin noch in die Schule gegangen und konnte es kaum erwarten, bis es nach 4 Wochen endlich den nächsten Teil im Buchladen zu kaufen gab. Das dünne Büchlein hatte ich an einem einzigen Tag ausgelesen und die Wartezeit bis zur Fortsetzung war lang! Das hat noch mal eine Extraportion Spannung in den Roman gebracht!



Während der Weltwirtschaftskrise leitet Paul Edgecomb im Cold-Mountain-Gefängnis den Zellenblock, in dem die zum Tode Verurteilten auf ihre Hinrichtung warten.

In diese düstere und trostlose Welt kommt der Hüne John Coffey, der ganz langsam seine spezielle Begabung enthüllt. Diese Begabung wird die Männer, die in den Todeszellen arbeiten und sterben - sie werden durch den elektrischen Stuhl hingerichtet - für immer verändern.


Samstag, 9. September 2017

Schlüsselanhänger Melone & Zitrone

Ich hatte mal wieder Lust auf einen neuen Schlüsselanhänger:


Fruchtig frisch dauert an meinen Schlüsseln der Sommer jetzt noch ein bisschen länger! 😏


Gesehen habe ich die netten Früchtchen hier bei Gittepetit, einem holländischen Blog.
Da denkt man, holländisch ist dem Deutschen recht ähnlich, aber trotzdem ist mir die Anleitung irgendwie spanisch vorgekommen! 😉
Aber dank Google Translator und den vielen Bildern war es dann doch ganz leicht:

1. Runde: 12 Stäbchen
2. Runde: alles verdoppeln auf 24 Stäbchen
3. Runde: alles verdoppeln auf 48 halbe Stäbchen
Bei der Melone schwarze Kerne oder bei der Zitrone weiße Streifen aufsticken.
4. Runde: zusammenlegen und in festen Maschen zusammenhäkeln


Wie ihr seht, keine große Hexerei, aber ein sehr hübsches Ergebnis! Ich fühl mich schon erfrischt, wenn ich sie nur anschaue! 😅
...Obwohl es schön langsam an der Zeit wird, mich aufzuwärmen statt zu erfrischen!


Dienstag, 5. September 2017

Die Daltons

Als Kind habe ich Comics heiß geliebt und auch die damals noch etwas spärlicher im Fernsehen vertretenen Zeichentrickfilme. An die vier Dalton-Brüder aus Lucky Luke hab ich mich gleich erinnert mit dem kleinen Zornpinkerl Joe, dem großen, dümmlichen Avarel und ihrer Mutter Ma Dalton:


Darum hab ich nicht lange überlegt, als ich eine Anleitung für die vier Brüder gesehen habe. Zu kaufen gibt es sie hier bei Ravelry um ca. 12.- Euro - was zwar ein recht happiger Preis ist, aber die 63 Seiten lange Anleitung ist ausführlich, alles ist gut beschrieben und leicht nachzuarbeiten.


Zuerst häkelt man alle vier Köpfe. Die waren schon mal etwas aufwändiger mit den schwarz umrandeten Augen und dem aufgestickten Bart, den Bartstoppeln und dem Mund, dem geformten Kinn und den Haaren.

Als nächstes waren die Hände dran. Die sind auch bei allen vier gleich. Das war erst eintönig, 40 Finger zu häkeln!

Insgesamt war ich beim ersten und kleinsten der Brüder, Joe, noch voller Enthusiasmus bei der Sache. Der war ja ratzfatz gemacht:




Jack, der nächstgrößere, eigentlich auch noch:



Aber bei William ist die Sache schon ziemlich fad geworden (ich hab's schon öfter erwähnt, ich mag Wiederholungen nicht gern - aber das hab ich im Eifer des Gefechts vergessen gehabt, als ich die Daltons das erste Mal gesehen habe! 😁).
Bei dem größten, dem gutmütigen und nicht recht hellen Avarel war ich dann schon richtig genervt...
Eigentlich wollte ich mit ihm anfangen, dann ist das meiste gleich zu Beginn geschafft und jeder weitere ist schneller fertig, aber ich hab mich lieber an die Anleitung gehalten und hab alles der Reihe nach gemacht, wie es dort angegeben ist, um eine Zettelwirtschaft zu vermeiden...


Die Daltons haben in den Füßen und Armen einen Draht, der am Schluss in den Kopf gesteckt wird. So wackelt der nicht und sie können Arme und Beine in jede beliebige Position bringen (Was als Gangster lebenswichtig sein kann, wenn es "Hände hoch!" heißt!).


Wolle habe ich - wie immer bei meinen Amigurumis - die Super Preis vom Müller verwendet, nur die Hautfarbe war von der Red Heart Lisa.
Häkelnadel war die Nr. 3.


Es gäbe auch noch eine Anleitung für Ma Dalton, aber dafür reicht meine Geduld wirklich nicht! *g* Auch wenn sie recht klein ist (und es mich schon irgendwie reizen würde!), hab ich erstmal genug vom Häkeln der vier Brüder! 😋